CENTR Quartalsbericht Q1/2018

KW18/KW19: DN Sales Report – Eine zweistellige .DE Domain steht auf Platz 1
17. Mai 2018
KW20: DN Sales Report – Erneut deutsche ccTLDs unter den Top20
24. Mai 2018

CENTR Quartalsbericht Q1/2018

Nachdem wir vor kurzem über den Quartalsbericht für Q1/2018 der EURid berichteten, erschien nun ebenfalls der Quartalsbericht von CENTR für die ersten drei Monate des Jahres. Der Name CENTR steht als Akronym für „Council of Eurpoean National Top-Level Domains Registrars“. Hierbei handelt es sich um eine „non-profit“ Organisation mit Hauptsitz in Brüssel, deren Ziel es ist, die Interessen von nationalen Registrierungsbehörden länderspezifischer Top-Level-Domains (ccTLDs) gegenüber der ICANN zu vertreten. Die deutsche Registrierungsbehörde DENIC ist ebenso Mitglied wie bspw. auch die europäische Registrierungsbehörde EURid. Im Gegensatz zum EURid Bericht, der sich lediglich auf die länderspezifische Top-Level-Domain (ccTLD) .EU sowie dessen kyrillischer Variante .ею bezieht, umfasst die Auswertung von CENTR alle existierenden Top-Level-Domains, also auch die generischen Top-Level-Domains (gTLDs) sowie die neuen generischen Top-Level-Domains (ngTLDs).

DNAcademy

Die Gründung von CENTR erfolgte im Jahr 1988 und hatte urspünglich einen rein europäischen Fokus. Mittlerweile dürfen der Organisation weltweit alle Registrierungsbehören beitreten, die eine länderspezifische Top-Level-Domain nach ISO-3166-1 verwalten. Aktuell besteht CENTR aus 63 Mitgliedern, wobei die deutliche Mehrheit die Mitglieder von Registrierungsbehörden europäischer Länder stellen. Das hat auch zur Folge, dass die vierteljährlichen Berichte von CENTR auf die europäischen ccTLDs bezogen sind, jedoch werden auch generische Top-Level-Domains berücksichtigt.

Globaler Markt

Screenshot aus dem CENTR Report

Screenshot aus dem CENTR Report

Global gesehen haben 56% aller Domainnamen eine generische Endung (gTLD), das sind zahlenmäßig ausgedrückt rund 186,5 Millionen Domains. Daraus folgt, dass 44% der weltweiten Domains (146,5 Millionen) mit einer länderspezifischen Endung (ccTLD) registriert sind. Im Vergleich zum vorherigen Zeitraum (Q4/2017) wuchs der globale TLD-Markt (gTLDs + ccTLDs) erneut um rund 1,4% – auf schätzungsweise 333,1 Millionen registrierte Domainnamen. Diese Zahlen haben sich in den letzten Jahren kaum verändert, obwohl mittlerweile mehrere hundert neue generische Top-Level-Domains existieren.
Innerhalb der gTLDs konnte die Endung .COM einen Zuwachs von rund 4,1% verzeichnen und kommt somit auf 132,2 Millionen registrierte Domainnamen. Dies entspricht 71% aller gTLDs.
Die Anzahl der registrierten ccTLDs wuchs weltweit um rund 3,5%. Den größten Zusachs – nämlich rund 2,5 Millionen neu registrierte Domains – konnte bei den europäischen ccTLDs verzeichnet werden. In den beiden Regionen Amerika und Asien erfolgte ein Wachstum zwischen 2% und 4% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Auch für die Region Afrika zeichnet sich seit nunmehr zwei Jahren ein stetiges Wachstum ab. So gibt es bspw. bei den ccTLDs .ZW (Simbabwe), .TN (Tunesien) und .CM (Kamerun) überdurchschnittliche Registrierungsraten.

Europäischer Markt

Screenshot aus dem CENTR Report

Screenshot aus dem CENTR Report

In Europa sind lt. Bericht schätzungsweise 100 Millionen Domainnamen registriert. Dazu zählen Namen von europäischen länderspezifischen Top-Level-Domains sowie auch Namen von generischen Top-Level-Domains, die in europäischen Ländern registriert sind (zum  Beispiel eine .COM Domain, welche über einen deutschen Registrar registriert wurde – wie bspw. IsarDomains.com). Das ist ein Wachstum von 3,6% gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Mit rund 59% machen europäische länderspezifische Top-Level-Domains mehr als die Hälfte der 100 Millionen Domainregistrierungen aus.
Die Anzahl der neuen generischen Top-Level-Domains (ngTLDs) beträgt 2%. Hier zeichnete sich kein signifikantes Wachstum zum Vorjahreszeitraum ab. Die Anzahl der geparkten ngTLDs fiel jedoch im ersten Quartal um 4%, von 63% auf 59%. Die ngTLDs mit den wenigsten geparkten Domainnamen sind geografische ngTLDs wie bspw. .BAYERN, .HAMBURG oder auch .AMSTERDAM (siehe oben).
Auf Länderebene sind nach wie vor die jeweiligen ccTLDs erste Wahl, wenn es um die Registrierung von Domainnamen geht (also .DE in Deutschland, .CH in der Schweiz, .SI in Slowenien usw.). Danach folgt die Endung .COM.

CENTR stellt den Bericht sowohl im PDF Format, als auch interaktiv zur Verfügung.

Titelbild: CENTR Quartalsbericht für Q1/2018

Titelbild: CENTR Quartalsbericht für Q1/2018

 

Portfolio